Beetgestaltung,  Design,  Double Border,  Gartenräume,  Mit Schaufel und Harke,  Unser Garten

Gelbe Blütenstars in meinem Garten

Gelb im Garten ist nicht jedermanns Sache. Auch ich habe diese Farbe bis vor drei Jahren nicht im Geringsten für meinen Garten in Betracht gezogen. Bis dato hatte ich einen rein weißen Garten und war mit diesem Farbkonzept sehr streng. Nach dem großen Gartenumbau gab es mehrere Gartenräume, die farblich unterschiedlich gestaltet werden sollten. Bei der Planung der Beete war mein Ehrgeiz entfacht! Gelb sollte in einen dieser Gartenräume integriert werden. Im Double Border entstand so ein Weiss-Gelb-Silber-Konzept. Hier zeige ich Dir, welche Pflanzen das Thema „Gelb“ in dieses Beetkonzept bringen.

Frühjahr

Das Frühjahr startet im Double Border mit den Winterlingen der Sorte „Eranthis hyemalis“. Vor der großen Gartenrenovierung gab es an der Stelle des heutigen Double Borders bereits wenige Exemplare dieses Frühjahrsblühers. Scheinbar gab es Überlebende, die nun einen kleinen Bereich um einen Busch besiedeln. Im letzten Jahr habe ich zudem ein paar Knollen geschenkt bekommen und sie im Double Border verteilt. Sie waren schon etwas trocken und ich bin nicht davon ausgegangen, dass sie tatsächlich aufgehen würden. Deshalb habe ich im Frühjahr noch getopfte Winterlinge dazu gesetzt. Letztlich sind alle wunderbar aufgegangen und dürfen sich nun vermehren.

Auch in einem Arrangement des Spätwinters machen sich Winterlinge gut.

Gefolgt werden die Winterlinge von den Krokussen. Ich habe eine Vorliebe für sanfte Gelbtöne und deshalb habe ich mich für „Crocus chrysanthus Cream Beauty“ entschieden. Mit dem sanften Schwefelgelb schmückt es in kleinen Tuffs die noch braune Erde zu dieser Zeit. Für meinen Geschmack sind es noch nicht genug Krokusse, so dass ich im Herbst nachpflanzen werde. Übrigens auch mit dem weißen Krokus „Jeanne D’Arc“, der das Schwefelgelb begleiten darf.

In einem cremigen Schwefelgelb starten die Krokusse durch.

Sobald die Krokusse verblüht sind, geht es Schlag auf Schlag weiter. Die Narzissen öffnen endlich ihre Blüten und werden bereits vom Grün der Staudenaustriebe begleitet. Im Double Border blüht „Cheerfulness“ eine gefüllte, cremefarbene Narzisse mit gelbem Grund. Im Herbst hatte ich noch einmal kräftig nachgepflanzt, so dass es dieses Jahr eine richtige Explosion dieser Zwiebelblüher geben muss. Fast zeitgleich blühen meine grüngelben Kaiserkronen. „Frittilaria raddeana“ hat mich absolut überzeugt. Letztes Jahr habe ich zwölf Stück ins Double Border gesetzt und ich finde, dass es durchaus noch mehr werden dürfen.

Sie blüht dieses Jahr zum ersten Mal in diesem Beet: die gelbgrüne Kaiserkrone.
Bald sind alle Knospen dieser Narzisse aufgegangen.

Zeitgleich blüht die Walzenwolfsmilch „Euphorbia myrsinites“, deren Blüten ebenfalls in einem Gelbgrün leuchten. Sie wächst zur Linken am Wegesrand und streckt ihre derben Stängel über die Betonplatten. Das nimmt der geradlinigen Struktur des Weges die Härte und alles wirkt leichter und weicher. Diese Blüte wehrt lange und ist auch dann noch zu finden, wenn die Akeleien aufgehen. Sie läuten das Ende des Frühjahrs ein und blühen als kleiner Paukenschlag zwischen den weißen Blüten in einem kräftigen Gelb. „Yellow Queen“ und „Maxistar“ sind die Namen dieser zarten Geschöpfe. Leider sind diese Sorten nicht ganz so standortfest und müssen nach ein paar Jahren wieder nachgepflanzt werden.

Im Mai und Juni gefällt mir das Double Border am besten.

Sommer

Der Sommer startet fulminant, denn Iris, Akeleien und Zierlauch heißen die sommerblühenden Beetbewohner herzlich Willkommen. Es sind die Rosen, die nun das Arrangement mit Gelb verfeinern. Die Strauchrose „Vanessa Bell“ hat ein wunderschönes zartes Gelb, dass sich eher unauffällig zwischen die stärkeren Gelb- und Weisstönen mischt. Ihr Duft ist betörend. Immer wenn ich das Double Border entlang gehe, muss ich an ihr schnuppern. „Vanessa Bell“ kommt gleich vier mal im Beet vor. Eine davon befindet sich links neben der Holzbank, die mitten im Beet steht. Hier sitze ich oft im Sommer, wenn es sehr heiß ist. Nachmittags ist es dort wunderbar schattig und mit dem Rosenduft in der Nase ein absoluter Lieblingsort.

Hier wird in weiss, gelb und silber kombiniert.

Ebenfalls im Double Border blüht die Rose „Kew Gardens“. Sie ist eine einfache blühende weisse Rose, die im Aufgehen zart gelb leuchtet. Sie ist ebenfalls eine Strauchrose und super für Beete mit Stauden geeignet. Da sie sehr wüchsig ist, kann sie sich optimal zwischen den schnell wachsenden Stauden behaupten. Eine Eigenschaft, die nicht jede Rose aufweist und dann die Gefahr besteht, dass sie im Beet unterzugehen droht.

Gelber Zierlauch ist gar nicht so bekannt.

In der Übergangszeit zwischen Frühjahr und Sommer blüht ein etwas unscheinbarer Zierlauch. „Allium Molly luteum“ schlängelt sich vornehmlich im vorderen Drittel des Beetes durch die Stauden und ist besonders bei den Bienen beliebt. Durch die wunderbare zitronengelbe Farbe kann er sich gut zwischen dem Grün der anderen Pflanzen behaupten. Meist ist er auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen und zeigt sich erst, wenn man das Beet entlang schreitet. Doch dann erstaunt er mit seiner schönen Blüte.

Im Juli herrscht die Farbe Weiß vor.

Der frühe Sommer ist erst einmal von eher weiss blühenden Stauden beherrscht. Die Farbe Gelb untermalt um diese Zeit, in sanften Tuffs, das dominierende Weiss. Diese Aufgabe beherrscht der Bronzefenchel „Foeniculum vulgare Rubrum“ perfekt. Wie kleine Wolken stehen die gelben Dolden im Beet und sorgen für Leichtigkeit. Den gleichen Effekt erzielt der Wermut, der das Beet eine Etage tiefer mit vielen kleinen zart gelben Blümchen ergänzt. Nur die Königskerze „Verbascum bombyciferum Polarsommer“ sticht in Silber und Gelb aus dem Beet heraus. Sie ist die Strukturpflanze des Sommers in diesem Gartenraum. Ein unverzichtbares Highlight, dass ich jährlich wieder nachpflanze.

Der Bronzefenchel begleitet die Anpflanzung mit luftigem Gelb.

Herbst

Im Herbst übernimmt die Farbe Gelb mit nur einer Pflanzensorte das Regiment, bis schließlich alles vergeht. Jetzt ist die wuchtige Staudensonnenblume „Helianthus Microcephalus-Hybride Lemon Queen“ der absolute Star des ganzen Gartens. Mit ihren über zwei Metern Höhe überragt sie alles andere und verschafft sich, durch ihren starken Wuchs, viel Platz. Alle anderen müssen sich ihr nun unterordnen. Nun sind die Wölkchen weiss und untermalen das stark leuchtende Gelb dieser Staudensonnenblume.

Im Herbst sind die Staudensonnenblumen die Stars.
Gelb soweit das Auge reicht.

Irgendwann sind es nur noch die herbstlichen Farben der Blätter, die leuchtend gelbe Farbtupfer in das Beet bringen. Ein letztes Mal Gelb, bevor der Winter ins Beet zieht und die Staudenskelette mit einem silbrig-weissen Hauch Frost überzieht. Dann verschwindet das Gelb, bis sich im zeitigen Frühjahr erste kleine Knospen der Winterlinge durch die braune Erde schieben und meine gelben Blütenstars erneut den Garten erobern.

Hast auch Du gelbe Blüten in Deinem Garten? Oder passt sie vielleicht gar nicht in Dein Farbkonzept? Wie kombinierst Du die Farbe Gelb? Ich freue mich über viele Kommentare zu diesem Thema.

Lass die Sonne in Deinen Garten und nutze die Farbe Gelb.

Liebe Grüße,

Dein Sven.


Weiterführende Links (Werbung ohne Gegenwert):

Hier zeige ich Dir, dass es in diesem Beet auch wunderbar duftet.

Mehr Bilder zum frühlingshaften Double Border und die weissen blühenden Pflanzen findest Du in diesem Artikel.

6 Comments

  • Susanna

    Lieber Sven,
    dein Double Border ist einfach zur jeder Jahreszeit ein Traum! Die Kombination aus Weiß und Gelb finde ich wunderschön in ihrer heiteren Leichtigkeit! Im Frühling gehört Gelb für mich unbedingt in den Garten und im Spätsommer bringt es die nötige Würze. Einige deiner Schätzchen habe ich auch im Garten und Fritillaria raddeana kommt sofort auf meine Möchteichhaben-Liste. Sie wirkt so viel natürlicher als F. imperialis, die ich allenfalls in großzügigen Pflanzungen in Parks mag.
    Liebe Grüße
    Susanna

  • Julius

    Ist es nicht schön zu sehen, wie bunt alles erblüht, wenn die Gartensaison endlich beginnt? Auch heute ist wieder so hervorragend sonniges Wetter für den Garten! Das werde ich draußen genießen – ich hoffe doch, ihr auch!
    Liebe Grüße
    Julius

  • Renate Zickenheimer

    Lieber Sven, das war ja ein Borderjahr im Zeitraffer, wie es im Buche steht. Suuper, danke, sehr informativ. Also eines hast Du schon erreicht, ich muss mir Crocus chrysanthus ‚Cream Beauty‘ besorgen, sooooo schön!
    Dann habe ich noch eine Frage, kannst Du die beiden Akeleien überhaupt unterscheiden, ich habe die Yellow Queen immer für ein Synonym für die Maxi gehalten? Bin gespannt, das Du meinst. Liebe Grüße Wurzerl

  • Claudia

    Hallo Sven,
    mir geht es ja eigentlich genauso. Gelb ist überhaupt nicht mein Ding. Abr wenn ich jetzt deine wunderschönen Gelb-Weiß Kombinationen sehe komme ich glatt ins Grübeln. Womöglich hast diu mich gerade bekehrt.
    Viele Grüße
    Claudia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Alert: Content selection is disabled!!