Design,  Frühling,  Senkgarten

Heute mach ich Blau!

Es ist schön, einmal nichts tun zu müssen. Man kann die Seele baumeln lassen und durch den Garten streifen. Überall wächst und gedeiht alles gut. Es ist warm und der Boden schön feucht. Beste Wachstumsbedingungen für unsere Pflanzen. Als ich bei meinem Streifzug in den Senkgarten komme, erlebe ich mein „Blaues Wunder“. Das ist die Farbe, die Anfang April das Regiment in den Beeten dieses Gartenraumes übernimmt. Egal, ob intensiv oder in leichtem Pastell, hier schimmern mir verschiedene Blautöne entgegen.

Die Farbe Blau assoziiert für mich das Wasser, das Meer und den Himmel. Dabei kommen mir sofort Begriffe, wie Unendlichkeit und Weite, aber auch Ruhe und Gelassenheit in den Sinn. Wenn ich in den Himmel oder auf das Meer schaue, dann entsteht in mir eine tiefe innere Ruhe. Zumindest wenn ich mich ganz auf mein Gefühl verlasse. Kommt der Kopf hinzu, macht das Meer und der Himmel auch etwas Angst. Man weiß nicht, was sich dahinter verbirgt. Es ist so groß und man hat schnell die Idee darin verloren gehen zu können.

Wenn ich die Symbolik der Farbe Blau betrachte, liege ich mit meinem Kopf und meinem Gefühl gar nicht so schlecht. Blau steht für Klarheit, Sehnsucht und Tiefe. Zudem wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Hierdurch wirkt diese Farbe dem Stress und der inneren Unruhe entgegen und ist damit besonders für gestresste Menschen eine gute Gartenfarbe.

Spannend finde ich, dass manche Naturvölker nicht zwischen Blau und Grün unterscheiden. Wenn ich daran denke, wie oft es auch mir schwer fällt eine Einordnung in das eine oder das andere zu finden, dann kann ich das gut nachvollziehen. Manchmal weiß ich nicht so genau, ob das Wasser an einer Stelle im Meer nun blau oder grün ist. Auch Türkis ist eine Farbe, die sowohl dem Blau, als auch dem Grün zugeordnet werden könnte.

In der Religion wird die Farbe Blau dem Göttlichen zugeschrieben. Der Jungfrau Maria wurde Blau mit der Symbolik Treue, Ruhe, Innerlichkeit zugeschrieben. Aber auch andere Religionen nutzen Blau als Farbe der Götter. Bei den Indern, Chinesen und Ägyptern spielt die Farbe Blau in der Religion und in religiösen Traditionen eine wichtige Rolle.

Und dann gibt es noch wunderbare Bezeichnungen für verschiedene Zustände, die sich in uns abspielen. Im englischen Sprachgebrauch steht die Bezeichnung „Blue“ auch für Traurigkeit und Melancholie. Wenn wir unser „Blaues Wunder“ erleben, dann erwartet uns etwas unvorhersehbar Negatives. Und wenn wir „Blau machen“ nehmen wir uns aus dem Alltag heraus und machen etwas Schönes, Entspannendes für uns.

Es gibt also viele Gründe, die Farbe Blau in den Garten zu integrieren. Bei mir blüht es blau. Diese Farbe kann aber auch anderweitig in den Garten eingebracht werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer blauen Gartenhütte, blau glasierten Töpfen oder blauen Kissen auf der Gartenbank. Es gibt so viele schöne Gründe für Dein „Blaues Wunder“.

Was ist Dein Ruhepol im Garten? Wo verlierst Du Dich in der Weite und in der Unendlichkeit? Ich bin gespannt auf Deine Kommentare und ob es auch am „Blau“ liegt, oder an anderen wundervollen Dingen.

Ich wünsche Dir einen schönen Frühling. Jetzt mach ich „Blau“.

Dein Sven.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.