Herbst,  Jahreszeiten

Im Herbst

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte. Manchmal Worte mehr als Bilder. Gemeinsam entwickeln sie eine ungeheure Kraft. Das Wort stammt von Reinhard Blohm der mit seinem Gedicht „Im Herbst“ (Brettin, 2002) die Bilder poetisch umarmt (Bilder: Mitte Oktober 2020 im Garten von Lissi´s Haus).

Wehmütig den Blick zurück,
Vater Herbst er will nicht warten.
Taumelnd Blätter: Kupferstück,
raschelnd auf Weg und Garten.
Das Haus gebaut, den Vater verloren-
schnell vergangen ist die Zeit.
Nachbars Mädel hat ein Kind geboren,
ein rastlos Pendel: Glück und Leid.
Schwankend Wipfel seufzen, klagen,
ach‘ im See das Spiegelbild.
Sehnsucht nach vergangenen Tagen,
badend Kinder laut und wild.
Neue Früchte werden reifen,
verträumt der Angler: Hand am Kinn.
Gegenübers Hand ergreifen –
verborgen oft der Sinn!

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Informationen zum Gedicht findest Du hier (Werbung ohne Gegenwert):

Autor: https://www.gedichtesammlung.net/autor/111/#

Gedicht: https://www.gedichtemeile.de/herbst/herbstgedichte.htm abgerufen am: 18.10.2020.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen