Anpflanzen,  Beetgestaltung,  Design,  Frühling,  Jahreszeiten,  Senkgarten,  Tipps & Tricks

Frühling im Senkgarten

In der Winterzeit, wenn es wenig im Garten zu tun gibt, stöbere ich gerne in meinen Gartenbildern vom letzten Jahr. Ich kann es kaum abwarten, bis die Blumenzwiebeln ihre bunten Köpfe durch die trostlose braune Erde stecken. Noch dauert es gut einen Monat, bis die ersten Zwiebeln blühen. Die Schneeglöckchen machen in meinem Garten den Anfang.

Weisse Christrosen beginnen das Jahr.

Den Jahreswechsel im Senkgarten verschönern allerdings keine Blumen aus Zwiebeln, sondern zarte weisse Christrosen. Sie sind die Letzten und die Ersten des Jahres. Blüten, wie aus Porzellan. So schaffen sie es, sich von dem Braun der Erde abzuheben. Während sich immer mehr Blüten durch die Erde schieben, machen sich die Geschwister der Christrosen, die Lenzrosen, startklar. Sie sind größer und zeigen deutlich mehr Farbe und Form.

Anemone blanda „Blue Splendor“

Zu den ersten Blühern im Frühjahr gehören neben den Christrosen die Anemonen. Eine zart lilafarbene ist die Anemone blanca „Blue Splendor“. Sie blüht im März schon um die Wette. Im Mai, wenn sie wieder eingezogen ist, übernimmt die Anemone coronaria „Lord Lieutenant“ den weiteren Blütenflor. Sie ist viel dunkler und wunderschön anzusehen.

Anemone coronaria „Lord Lieutenant“

Hyazinthen werden gefolgt von Traubenhyazinthen. Beide in Blau. Der Duft der Hyazinthen bezaubert den ganzen Senkgarten und so langsam füllt sich das Beet mit vielen Blüten. Die Hyazinthen sind aus einer Zwiebelblumenmischung mit dem Namen „Blue Water“, die die Beete im März und April füllt. Muscari armeniacum und Muscari „Magic Muscari“ sind die Nachfolger, die sich zukünftig noch deutlich vermehren werden.

Ein Farbenspiel aus Blau und Lila.

Das Kaukasusvergissmeinnicht bringt Leichtigkeit zwischen die Zwiebeln. Eine Staude mit unzähligen kleinen, blauen Blüten verbindet die Frühlingsblumen zu einem Farbenteppich. Später im Jahr schmückt sich diese Staude mit zauberhaften silbrig-grünen Blättern und verschönert so den Sommerflor im Senkgarten. Blau und Lila sind in dieser Zeit die Hauptfarben des Beetes.

Erste Sonnenstrahlen über den Blüten.

Doch dann wird das Farbangebot erweitert. Weinrot ist das ungewöhnliche Extra an Farbe, dass den letzten Kick ins Beet bringt und das spätere Rosa der Tulpen und Pfingstrosen integriert. Eine im ersten Moment ungewöhnliche Farbkombination, die jedoch alles zu einem großen Ganzen zusammenführt. Die persischen Kaiserkronen setzen hier einen fulminanten Auftakt. Sie bringen Höhe ins Beet und bezaubern den Betrachter mit ihren ungewöhnlichen Blüten.

Nun haben die Frühlingsblumen das Beet voll im Griff.

Die ganze Farbpalette kommt mit den Akeleien erneut ins Beet. Lila, Blau, Weinrot. Alles ist nun vereint in einer Pflanzenart. „Blue Barlow“, „Dunkle Akelei“ und die gewöhnliche Akelei sind das Trio des Senkgartens. Akeleien sind meine Lieblingsstauden des Frühlings. Sie sind so gut wie in jedem meiner Beete zu finden. Deshalb fehlen sie auch nicht im Senkgarten.

Akeleien spiegeln das komplette Farbspektrum des Senkgartens wider.

Begleitet werden sie von einer Tulpe mit dem Namen „Blue Parrot“, die sich allerdings nicht in Blau, sondern in einem Lila, das später ins Rosa übergeht zeigt. In ihrem Inneren changiert sie in den Frühlingsfarben des Senkgartens. Im kommenden Frühjahr wird sie von der Tulpe „Negrita“ ergänzt, die hoffentlich mehr Blau ins Beet bringt.

In starkem Blau leuchten die Iris.

Den Abschluss des Frühlings bestimmen die Stauden. Iris in verschiedenen Blau- und Rosatönen, eine Pfingstrose in rosa und ein Wiesenknöterich in der gleichen Farbe bestimmen nun das Bild. Die ersten Blumenzwiebeln ziehen ihre Energie zurück in das unterirdische Herz. Der Frühling geht nun in den Sommer über und mit ihm wird die Blütenpracht dieses Gartenraumes weniger. Einige der Farben verstummen sogar bis ins nächste Frühjahr.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob alles wieder wachsen wird. Das zweite Jahr in unserem umgestalteten Garten beginnt bald und wird zeigen, was im Senkgarten bleiben will. Ich werde davon berichten und bin gespannt zu erfahren, was Du im Frühling erwartest.

In großer Vorfreude,

Sven.

2 Comments

    • Sven

      Vielen lieben Dank. Schön, dass Ihr meinen Blog treu bleibt. Das ist bei so Tausendsassas ja gar nicht immer so leicht. Ich freue mich schon, wenn ich im Herbst Eure Marmeladenrezepte ausprobieren kann. Aber jetzt natürlich erst einmal auf die Frühlingsblumen. Euren Blog kann ich jedem ans Herz legen. Liebe Grüße, Sven.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.