Design,  Gartenevent,  Gartengestaltung,  Mit Schaufel und Harke,  Über Stock und Stein

Gartendesign aus der Landesgartenschau in Überlingen

Schaugärten ansehen ist immer anregend. Meist findet man die eine oder andere Sache, die auch im eigenen Garten umsetzbar ist. In den Villengärten, wie der Schaugartenbereich der Gartenschau heisst, ist deshalb für Garteninteressierte einiges geboten. Ich stelle Dir nun ein paar der Schaugärten vor und hoffe, dass auch Du Inspirationen für den eigenen Garten finden kannst.

Kählers See-Pavillon

Der Seepavillon ist mein Favorit der Gartenschau. Dieser Garten deckt aus meiner Sicht die Bedürfnisse der meisten Gartenbesitzer ab. Die Firma Kähler aus Eigeltingen hat versucht einen Garten zu schaffen, der „lauschig und luftig“ ist und ein Gefühl der Ruhe und Entspannung schafft. Dabei ist der Garten in mehrere Bereiche gegliedert, die natürlich ineinander über gehen.

Unter dem geschlossenen Teil des Pavillons befindet sich eine Outdoorküche und ein kleiner Sitzplatz. Damit greift dieser Garten einen Trend auf, der über die letzten Jahre hinweg immer mehr Verwendung findet: Kochen und Essen in und mit der Natur. Ein Kräuterbeet beherbergt die wichtigsten Kräuter, die vom Beet direkt in den Kochtopf wandern können. Zum Naschen gibt es ein Hochbeet mit Erdbeeren und einen Birnbaum.

Alles ist liebevoll aufeinander abgestimmt. Die Firma Kähler hat sich viel Mühe gemacht, diesen Garten auch dekorativ zu gestalten. Deshalb wirkt dieser Garten nicht künstlich oder wie ein „Schaugarten“, sondern ist eindeutig mit Leben gefüllt. Er vermittelt das Gefühl, als wäre hier jemand zu Hause. Als bräuchte man sich nur dazu zu setzen und würde dann mit einem Erfrischungsgetränk begrüßt. Die Dekoration greift den Bezug zum See auf und spiegelt maritime Bezüge wieder.

Ein weiterer Gartenbereich ist, wie man neudeutsch sagt, die Chillout-Zone. Sie befindet sich neben dem Küchenbereich und wird nach hinten durch das Naschbeet geschützt. Hier ist der Pavillon nicht mehr ganz geschlossen, sondern lässt zwischen den Balken etwas Sonne hindurch. Kleine Stühle und Tischchen laden zum Verweilen ein und bieten Platz, an dem in geselliger Runde der Abend ausklingen darf.

Der Garten kann noch mit zwei weitere Bereichen aufwarten: Zum Sonnenbad lädt ein Holzdeck am See ein. Hier dürfen Liegestühle stehen und machen die Entspannung perfekt. Der Blick ist auf den See gerichtet. Es geht nicht mehr um das soziale Miteinander, sondern um Rückzug und Entspannung. Um die innere Einkehr, wie auch im nächsten und kleinsten Bereich. Dieser ist lediglich ein kleiner Sitzplatz auf einer Mauer. Er ist geschützt durch ein Hochbeet mit Gräsern und Stauden und macht einen Rückzug aus dem Gartengeschehen möglich.

Trotz moderner Dekoration und frischer Bepflanzung wirkt der Garten, als stünde er schon immer dort. Die derben Materialien, wie Stein und Holz, lassen ihn älter aussehen als er ist. Es entsteht der Charme eines alten eingewachsenen Gartens und schafft sofort ein Gefühl des „nach Hause-Kommens“. Dieser Garten ist große Gartenkunst, denn er schafft ein Wohlfühl-Refugium, dass ein Schaugarten selten innehat.

Poolvergnügen im Naturgarten

Einen Pool im Garten. Mit den zunehmenden klimatischen Veränderungen ist das nicht nur möglich, sondern macht auch Sinn. Etwas Abkühlung an heißen Sommertagen wird immer notwendiger. Die Firma Denzel aus Singen zeigt mit diesem Beispiel, dass ein Pool auch in einen kleinen Garten passt. Hier ist der Pool der Mittelpunkt des Gartenthemas und nimmt deshalb viel Platz ein. Und trotzdem bleibt Raum für einen Sitzplatz, eine Pergola und ein Gartenhäuschen.

Sind einmal mehr Gäste im Garten, kann auch auf den Mauern Platz genommen werden. Die Bepflanzung ist zum Großteil mediterran gestaltet. Vor allem duftende Kräuter spielen eine Rolle. Aber auch Gräser und Steppenpflanzen widerstehen unseren immer heißer werdenden Sommern und bilden den Abschluss des Gartens. An der luftig leichten Pergola mit südlicher Rostoptik rankt Wein empor und spendet an heißen Sommertagen Schatten.

In diesem Garten wurden Steine aus der nahe gelegen Schweiz verbaut und zeugen so von einer nachhaltigen und regionalen Bauweise. Der Bodensee trifft mit diesem Garten auf den mediterranen Süden und illustriert einen Rückzugsort für kleine Gärten mit großen Wünschen nach Wasser.

Garten Belvedere

Zentrum dieses Gartens ist eine Pergola aus Stahl, die mit ihren ungewöhnlichen asymmetrischen Verstrebungen sofort die Blicke auf sich zieht. Auch dieser Garten der Firma Gartenforum aus Konstanz-Dettingen orientiert sich am mediterranen Thema und schließt sich hervorragend an den zuvor beschriebenen Poolgarten an. Wer einen größeren Garten hat, findet in der Kombination beider Gärten eine wunderbare Ergänzung.

Auch hier setzt man auf Pflanzen, die gut im mediterranen Klima wachsen. Die ausgewählten Kräuter und Stauden sind genau an diese Ansprüche angepasst und überleben auch unsere immer heißer werdenden Sommer in Deutschland. Der Wärme ausstrahlende Sandstein aus der Region macht das mediterrane Feeling perfekt.

Der Garten ist in drei Bereiche gegliedert, die allesamt entlang eines L-förmigen Hochbeetes angeordnet sind. Den Anfang macht ein Bereich mit einem Steinbrunnen. Dieser Ort wirkt fast kontemplativ, mit der knorrigen, alten Weinrebe, die den Abschluss nach hinten bildet. Es folgt ein Sitzplatz unter der Pergola, die irgendwann mit Wein berankt sein wird und als Schattenspender dient. Zuletzt kommt man zu einem Holzdeck auf dem entspannt werden kann. Hier ist der richtige Platz für eine Sonnenliege. Dieser Garten muss nur noch mit Leben gefüllt werden. Dann ist es perfekt.

Garten der Entspannung

In diesem Garten wird Entspannung groß geschrieben. Dabei ist es der Hainmüller Gartengestaltung e. K. aus Steißlingen besonders wichtig, dass alles in unser modernes Leben passt. So werden herkömmliche Materialien modern interpretiert und Hightech-Gadgets eingebaut, die per Handy gesteuert werden können. Ganz bequem kann das Licht, der Brunnen und vieles mehr extern gesteuert werden.

Für die richtige Entspannung gibt es einen Lounge-Bereich und einen Platz mit Liegestuhl. Das Plätschern des Brunnens wirkt beruhigend. Auch hier gibt es eine Gartenküche, von der flugs gekühlte Getränke oder leckere Häppchen serviert werden können. So lässt sich ein schöner Abend mit Freunden genießen. Alles ganz bequem und mit kurzen Wegen. Viel Platz braucht dieser Garten nicht und kann deshalb in dieser Art auf vielen Grundstücken realisiert werden.

Die Bepflanzung ist eher modern. Gräser, Hostas und aufgeastete Bäume wirken kühl und wenig auffällig. Sie unterstreichen Materialien, wie Glas und Metall, die vom modernen Aspekt des Gartens zeugen. Die Dekoration nimmt sich ebenfalls zurück und bleibt bei klaren Formen und Materialien. So fügt sich alles perfekt zusammen und wirkt nicht aufdringlich. So gelingt Entspannung.

Architektur aus Glas und Stein

Im Garten mit Architektur aus Glas und Stein fühlt man sich wie im Süden. Der edle Garten der Firma Schellhorn Außenanlagen aus Horgenzell erinnert an Urlaubstage im Süden Europas. Zypressen säumen einen Pool und die Strukturpflanze „Annabelle“, eine Ballhortensie, bringt einen coolen und edlen Touch in das Gartenambiente. Hier verschmilzt die Leichtigkeit des Südens mit moderner Coolness.

Der Glaspavillon beherbergt eine Außenküche und eine Lounge-Landschaft. Alles wirkt erst einmal clean. Nur der sandfarbene Boden bringt Wärme in den Garten und wirkt als Kontrast zum modernen Interieur. Türkis ist die Farbe der Wahl und damit eindeutig die Farbe des Wassers, die sich im Becken des Pools und im See widerspiegelt. Zudem liebt der Süden knallige Farben, die in der Sonne zum Hingucker werden.

Die Bepflanzung ist mediterran gehalten und trotzdem edel und kühl. Weiss und Silber sind die Farben die hier verwendet wurden und das Türkis wunderbar ergänzen. Nur die Zypressen und die Ballhortensien setzen in der Bepflanzung Akzente. Sie bringen Struktur in das Beet. Die restliche Bepflanzung ordnet sich den Strukturgebern unter. Eine wahrlich gelungene Gestaltung der Beete.

Verlorener Garten

Sehr gelungen ist der Verlorene Garten der Firma Negrassus aus Immenstaad. Dieser Garten ist rundum stimmig und wirkt wie aus einem Guss. Hier fügt sich alles ineinander, als wäre es schon immer da gewesen. Das Kleinod befindet sich unter hohen Bäumen und ist zum Großteil ein Schattengarten. Zwei runde Plätze bestimmen diesen Garten. Ein großer Platz aus Stein, der von Beeten und Sitzmöglichkeiten umgeben ist und ein rundes Holzdeck, auf dem ein kleines Tischchen mit Stühlen steht.

Hier wirkt die Gestaltung mit Stein und Metall und es braucht nicht viel Dekoration. Der Garten benötigt nur sich selbst. Und dabei bietet er viel: weiss gefärbte Stämme ragen zwischen der Bepflanzung in die Höhe, Buntglasfenster begrenzen den Garten unter hohen Bäumen und ein natürliches Wasserspiel, lässt Wasser aus einem Baumstamm in ein Steinbett mit bunten Glasbrocken fließen. Der Schaffer dieses Gartens spielt mit den Kontrasten von Natur und Kunst und macht dies so gekonnt, dass alles wie von selbst ineinander übergeht.

So zeugt auch eine Outdoorküche, die lediglich in einen Stein gefräst wurde, von dieser Kombination. Wie eine Skulptur erhebt sie sich aus dem Grün und fügt sich durch die Auswahl ihres Materials wieder in den Garten ein. Dieser Garten bietet alles, was ein moderner Gartenbesitzer braucht, offenbart es jedoch erst auf den zweiten Blick und verbannt damit in der Natur störende Elemente aus dem Garten.

Das ist das Besondere. Keine künstlich wirkenden Outdoorküchen, keine deplatziert wirkenden Gartenmöbel und keine Pergolen. Alles findet sich, wie von der Natur geschaffen im Garten wieder. Bäume spenden, schatten und Steine bieten sich zum Sitzen und Liegen an. Dieser Garten ist ein Kunstwerk, der den Mensch nicht braucht. Aber der Mensch braucht mehr solcher Gärten.

Damit ist der Rundgang auf dem Festland beendet. Ein Rundgang durch die Wassergärten wird noch folgen. Ich freue mich über Deine Ideen zu den Gärten in den Kommentaren. Welcher Garten spricht Dich an? Was findest Du gut? Was nicht?

Bis bald,

Dein Sven.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Hier geht es zu den Gestaltern der Gärten (Werbung ohne Gegenwert):

Kähler Garten- und Landschaftsbau – See-Pavillon

R. Denzel Garten, Landschaft, Schwimmbadbau – Poolvergnügen im Naturgarten

Gartenforum Konstanz-Dettingen – Garten Belvedere

Schellhorn Außenanlagen – Architektur aus Glas und Stein

Gartenbau Klaus Negrassus – Verlorener Garten

Hier geht es zur Landesgartenschau Überlingen:

Landesgartenschau Überlingen 2021

Artikel:

Hier gibt es noch einen schönen Artikel zur Gartenschau von meiner Bloggerkollegin Birgit – Schattengarten am Wald

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.