Was grünt denn da?

Himalaya Silge (Cortia Wallichiana)

Diese Staude hat viele Namen. Himalaya Silge, Kaschmirdolde, Königin der Doldenblütler und viele mehr. Selbst der lateinische Name variiert. Dies zeigt die Eigenartigkeit dieser Pflanze, die mich schon immer in den Bann zog.

Wirkt fast wie eine Blumenwiese.

Es ist schwer zu beschreiben, welche Beziehung ich zu dieser Pflanze habe. Von Stauden, wie Akelei oder Sonnenhut könnte ich behaupten, dass ich sie liebe. Es ist das Herz, dass hüpft, wenn sie zur Blüte kommen. Bei der Himalaya-Silge ist es irgendwie anders. Ich muß sie haben, sie zieht mich in ihren Bann und bleibt dabei aber stets distanziert.

Viele kleine Blüten sind zu einer großen Dolde zusammengefasst.

Ja, dass beschreibt die Beziehung am besten. Sie ist, wie eine elegante Dame zu der man aufsieht, die man bewundert, aber stets unerreicht bleibt. Man schafft es nicht, hinter ihre Fassade zu schauen. Mit ihren unzähligen weißen Blümchen, die sich zu imposanten Dolden verbinden, schwebt sie über allem. Ihre Stängel sind rosé und grazil aufgerichtet. Ihre Blätter zart gefächert, als würden sie das feinste Stickmuster abbilden.

In einer Staudengärtnerei ist sie flächig gepflanzt.

Ihre grazile Gestalt kommt sowohl in natürlich gemischten Pflanzungen zur Geltung, als auch in einer großen Gruppe mit ihresgleichen. Sie wirkt immer elegant. Andere Farben stehen ihr gut. So erscheint sie mit Rosé-Tönen gemischt, märchenhaft weiblich. Mit Gelb und Silber, klar und strukturiert. Mit anderen Weißtönen, elegant und grazil. Sie macht einfach immer etwas her.

Kleiner Steckbrief:

  1. Name: Himalaya Silge (Cortia Wallichiana)
  2. Blütenfarben: weiss
  3. Blütezeit: Juli bis September
  4. Höhe: zwischen 80 bis 120 cm
  5. Licht: sonnig bis absonnig
  6. Boden: frisch
Wunderschön wirkt der Samenstand.

Für Insekten bietet sie Nahrung und ein sicheres zu Hause. Besonders im Winter. Dann schafft sie es mit ihrer grazilen Gestalt und den getrockneten Samenständen, dem Beet Struktur zu geben. Es ist einfach herrlich, wenn sie mit Raureif überzogen ist. Bei mir steht sie im Double Border und im Weißen Garten. Dort möchte ich sie nie mehr missen und hoffe, dass sie nicht eines Tages einfach so verschwindet, sondern mir noch lange erhalten bleibt.

Liebe Grüße,

Dein Sven.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen