Design,  Mit Schaufel und Harke

Ein Beet mit Wow-Effekt – 1. Die Farbauswahl

Staudenbeete, wie man sie in den britischen Gärten findet, waren schon immer mein ganz großer Traum. Mit ihrer Opulenz sorgen sie für den gelungenen Auftritt im Garten und ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Besonders reizvoll ist, dass zu (fast) jeder Jahreszeit etwas blüht. Solche Beete zu kreieren ist nicht ganz einfach. Ich habe viel ausprobiert und einige Pflanzen getestet, bis ich mein Double Border so gestalten konnte, wie es jetzt aussieht. Damit auch Du ein Beet mit Wow-Effekt kreieren kannst, zeige ich Dir Schritt für Schritt, wie ich meine Beete plane. Als erstes überlege ich mir immer ein Farbkonzept.

Der Rosengarten von Sissinghurst in Rosa, Pink, Lila.

Im Grunde genommen ist bei der Auswahl der Blütenfarben erlaubt was gefällt. Hier zählt der persönliche Geschmack. Wer jedoch etwas Besonderes schaffen will, sollte seinen Fokus auf eine harmonische Farbauswahl richten. Dies gelingt recht einfach mit Hilfe eines Farbkreises. Wie ich den Farbkreis als Planungshilfe verwende und welche Farbkombinationen für viel Harmonie sorgen, werde ich Dir nun zeigen. Vorab sei gesagt, dass für jedes Beet nur eine dieser Varianten genutzt werden sollte, dann steht einem Beet mit Wow-Effekt nichts mehr im Wege.

Ein Farbverlauf im Museum der Gartenkultur.

Möglichkeit 1: Kalte und warme Farben 

Der Farbkreis ist in zwei Bereiche eingeteilt: Es gibt warme Farben, die sich von Gelb über Rot bis Rosa erstrecken und es gibt kalte Farben, die Lila, Blau und Grün umfassen. Wählt man entweder nur warme oder nur kalte Farben für seine Beetkombination, wirkt das Zusammenspiel der Farben sehr harmonisch. Es gibt jedoch auch Harmonie über diese Farbtrennung hinweg. Dann muss die Anzahl an Farben eingeschränkt werden, wie die weiteren Kombinationsmöglichkeiten zeigen werden. 

Staudenbeet mit warmen Farben im Walled Garden in Baldern.

Möglichkeit 2: Farbverläufe

Noch harmonischer wirken Beete, wenn man einen Farbverlauf schafft. Hierzu werden zwei oder drei nebeneinander liegenden Farben des Farbkreises kombiniert. Zum Beispiel können die Farben Lila, Pink und Rosa gemischt werden. Diese Kombination ist man absoluter Favorit. Auch Vita Sackville-West, nutzte dieses Schema in ihren Gartenräumen auf Sissinghurst Castle. Dass sie mit dieser Art des Gestaltens auch heute noch richtig liegt, zeigen die hohen Besucherzahlen dieses Gartens.

Der Rosengarten von Sissinghurst wurde in einem Farbverlauf gestaltet.

Möglichkeit 3: Komplementärfarben

Als Komplementärfarben werden die Farben bezeichnet, die sich in einem Farbkreis gegenüber stehen. Kombiniert man diese miteinander, entstehen ebenfalls wunderbar harmonische Farbzusammenstellungen. Blau und Gelb sind eine typische Kombination dieses Schemas. In vielen Gärten findet sich diese Kombination wieder.

Die Verwendung von Komplementärfarben in einem Beet von Great Dixter.

Möglichkeit 4: Dreiklang

Stellt man sich in der Mitte des Farbkreises ein gleichschenkliges Dreieck vor, zeigen die drei Spitzen auf unterschiedliche Farben. Kombiniert man diese Farben miteinander, ergibt sich ein Dreiklang. Diese Kombination verspricht im Vergleich zum vorherigen Schema mehr Auswahl bei den Farben und trotzdem kein wirres Durcheinander.

Ein Dreiklang im Walled Garden von Baldern.

Möglichkeit 5: Monochromatisch 

Wenn nur eine Blütenfarbe im Beet Verwendung findet, spricht man von einem monochromatischen Beet. Damit dies nicht zu langweilig wird, sollte die jeweilige Farbe in mehreren Abstufungen integriert werden. Möchte man beispielsweise ein Beet in Weiß anlegen, sollte der Weißton immer nuancieren (grelles Weiß, Cremeweiß, ein Weiß mit leichtem Farbeinschlag). Auch alle anderen Farben, die monochromatisch verwendet werden, sollten diesem Beispiel folgen.

Ein weißes Beet in unserem Vorgarten.

Möglichkeit 6: Chromatisch

Viele Gartenbesitzer lieben bunte Beete. Auch ein buntes Beet kann harmonisch wirken. Man sollte jedoch beachten, dass sich die verwendeten Farben im Beet wiederholen. Durch diese Wiederholung entsteht das eigentliche, harmonische Gesamtbild. Besonders gut lassen sich Pastelltöne kombinieren. Sie lassen sich wild zusammenstellen ohne das eine Disharmonie entsteht.

Das Charleston Farmehouse überzeugt mit seinem bunten Cottagegarten.

Möglichkeit 7: Kombination mit Weiß

Weiß, ist keine Farbe! Passt jedoch zu allen Farben. Besonders gut lassen sich stark gesättigte Farben oder im Gegensatz hierzu, Pastellfarben kombinieren. Bei den hoch gesättigten Farben ist der Kontrast so stark, dass die Pflanzkombination sofort auffällt. Bei den Pastellfarben entsteht eine liebliche und zarte Anmutung. Ich habe in meinem Double Border die Kombination von Weiß und Gelb gewählt. Ein kühl und romantisch wirkendes Beet ist dabei entstanden.

Unser Double Border mit einer Kombination von Weiß und Gelb.

Es ist wichtig, sich für eine der Kombinationen für das zukünftige Beet zu entscheiden. Es braucht die Konsequenz in der Umsetzung, damit auch das entsteht, dass später den Wow-Effekt bringt. Wer hier an das Endresultat denkt, wird letztlich belohnt.

Ich wünsche viel Spaß bei der Auswahl der Farben. Bis zum nächsten gemeinsamen Schritt ins Traumbeet.

Liebe Grüße,

Sven.

4 Comments

  • Avatar
    Barbara

    Hallo Sven, das ist ja mal wieder ein sehr schöner und gründlicher Beitrag! Ich habe ja meistens eine Vorstellung welche Farben in welchem Beet erscheinen sollten, aber seit dem Umzug ist es an vielen Stellen einfach nur bunt. Im alten Garten fand ich nur Töne von weiß, blau, rosa bis dunklem Lila schön, aber hier mag ich plötzlich leuchtende Gelb-, Orange- und Rottöne auch gern. Macht die Kombinationen nicht leichter ;-).
    Herzliche Gartengrüße, Barbara

    • Sven
      Sven

      Liebe Barbara,
      auch bunt ist schön. Das sagt auch etwas über die Gärtnerin aus! 😉 Vielfältig, (farben-)freudig, mutig! Das erkennt man an allem, was Du machst! Danke für Deinen Kommentar.
      Liebe Grüße aus dem Stadt- in den Bauerngarten von Sven.

  • Avatar
    Patrizia

    Lieber Sven, deinen Beitrag zum Thema Farbkonzepte finde ich sehr gelungen!! Er wird so manch unschlüssigem Gartenbesitzer als wertvolle Hilfestellung bei der Umsetzung von Ideen als Inspiration dienen!!
    Hab weiterhin eine tolle Gartenzeit, Patrizia

    • Sven
      Sven

      Liebe Patrizia,
      wenn das von der Frau kommt, die in den Gärten des Jahres 2021 verewigt wurde, dann ist das ein großes Lob. Danke für Deine großartige Unterstützung und Begleitung. Ich kann jedem nur empfehlen auch Deinen Blog anzuschauen. Gratulation zu Deinem Auftritt in einem großen Buch!!!
      Sei lieb gegrüßt,
      Sven.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.