Design,  Gartendekoration,  Herbst,  Mit Schaufel und Harke

Einladung zum Kränzchen

Langsam aber sicher verblühen die wunderschönen Hortensien in unseren Gärten. Es ist September und der Herbstanfang beschlossene Sache. Deshalb möchte ich meine Hortensienblüten noch etwas konservieren und als Herbstdeko nutzen. Ich habe mir vorgenommen einen Hortensienkranz zu binden. Das habe ich bisher noch nicht versucht und deshalb einfach mal selbst ausprobiert. Die Technik und das Resultat meines ersten Versuches stelle ich Dir nun vor. Vielleicht hast Du ja auch Lust, einen Kranz zu binden?

Zum Binden eines Kranzes braucht es nicht viel. Zuerst einmal benötigt man eine Art „Grundform“. Das kann ein Drahtkreis sein, oder ein Holzkreis. Diese kann man durchaus selber machen. Zum Beispiel kann man Äste im Kreis biegen und mit einem Draht fixieren. Oder man nimmt einen dicken Draht oder ein Metallstab, der sich biegen lässt und formt diesen Ebenfalls in einen Kreis. Ich habe noch einen Drahtstern gefunden und beschlossen, dass ich anstatt eines Kranzes einen Stern binde.

Die Zutaten: Hortensienblüten, Grundform, Bindedraht und Schere.

Dann braucht es nur noch einen dünnen Draht auf der Rolle oder gleich einen professionellen Bindedraht und eine Schere. Da ich zum Hortensienstern im Anschluß noch eine Girlande binden möchte, habe ich noch ein Stück dicke Schnur besorgt und ebenfalls zu Recht gelegt. Die Hortensienblüten habe ich am Tag vorher geschnitten. Damit diese das nächste Jahr wieder blühen, sollten die Blumen direkt über dem ersten Blattpaar von oben abgeschnitten werden.

Je nach Größe der Grundform werden die Blüten im Ganzen oder in Stücke zerteilt verwendet.

Die Dolden sind recht groß. Das ist für das Binden größerer Kränze von Vorteil. Da mein Stern jedoch kleiner ist, schneide ich sie in Teilstücke. Das macht das Binden kleinerer Vorlagen weitaus leichter. Und dann geht auch schon das Binden los. Ich setze den Stil der Hortensie parallel an die Vorlage und verbinde beide miteinander, indem ich sie mit dem Draht zwei bis drei mal umwickle. Dann lege ich über den fixierten Stil das nächste Blütenstückchen und fahre immer weiter so fort.

Es ist nicht so einfach die Blüten gleichmäßig zu arrangieren.

Ich nutze zum Binden Blüten, die ungetrocknet, aber schon fast am vergehen sind. Frische Blüten neigen oft zum Welken und lassen den Kranz bereits nach einem Tag unschön aussehen. Die Älteren Blüten trocknen im Kranz schön zusammen und lassen ihn so haltbar werden. Da sich die Blüten beim Trockenvorgang noch etwas zusammen ziehen, ist es gut etwas dichter zu binden. Verwendet man bereits getrocknete Blüten, muss darauf nicht geachtet werden.

Et voila! Der Hortensienstern ist fertig!

Und dann war der Hortensienstern auch schon fertig. Ist er nicht schön geworden? Für das erste Mal ist er ganz gut gelungen. So angespornt mache ich mich gleich noch an das Binden der Girlande. Hierzu eignen sich Seile oder dickere Schnüre und Kordeln. Das Prinzip des Bindens ist das Gleiche. Stück für Stück werden die Blüten untereinander und parallel zur Kordel angesetzt und beides mit Hilfe des Bindedrahtes verbunden.

Wer die Girlande etwas fester und weniger stark beweglich gestalten möchte, lässt an den Blüten den Stil etwas länger. Diese verringern die Beweglichkeit des Dekorationselementes. Wer hingegen die Flexibilität schätz, sollte die Stängel nur so kurz halten, dass sie gerade noch zum fixieren geeignet sind. Eine Girlande kann zum Schluss übrigens auch zusammen gebunden werden und kann so ihren Platz als Tischkranz finden.

Im Entré macht sich die Dekoration besonders gut und begrüßt gleich die Gäste.

Meinen Stern und die Girlande habe ich nun im Garten dekoriert. Mit Kürbissen, Heidekraut und einem Metallkrönchen begrüßen sie nun unsere Gäste im Entré. Sie sehen auch toll aus, über einen Stuhl gehängt, an der Tür oder am Fenster. Überall versprühen sie noch einmal ihren sommerlichen Charme und retten davon noch etwas in den trüberen Herbst hinein.

Ein schöner Platz, um die letzten, wärmenden Sonnenstrahlen zu genießen.

Ich hoffe, Dir hat mein erster Ausflug ins Kränze binden gefallen und Du bereust Deine Einladung „zum Kränzchen“ nicht. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, diese Erfahrung mit Dir zu teilen. Vielleicht hast Du Lust eine weitere Dekoidee aus dem letzten Jahr zu verfolgen, in der ich eine herbstliche Kaffetafel arrangiert habe? Den Link findest Du unter diesem Text. Ich freue mich über Deinen Kommentar und Deine Erfahrungen.

Viel Spaß bei der Herbstdeko wünscht Dir,

Sven.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Hier geht es zur herbstlich gedeckten Kaffeetafel.

Hier geht es zu herbstlichen Pflanzideen aus dem Jahr 2021.

Hier geht es zu herbstlichen Pflanzideen aus dem Jahr 2000.

2 Comments

    • Sven

      Hallo Helge,
      schön, dass Du meiner Einladung gefolgt bist. Ich freue mich immer, wenn die Leserinnen und Leser einen Kommentar hinterlassen und ich erfahre, wer alles meinen Blog liest. Ich hoffe, dass Dir Beetwunderung weiterhin Freude macht und Du viel Interessantes findest.
      Sei lieb gegrüßt,
      Sven.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.